23.03.2018

Pressebericht Generalversammlung 2018

DammeEine positive Bilanz des Geschäftsjahres 2017 zogen Aufsichtsrat, Vorstand und Geschäftsleitung der Landwirtschaftlichen Bezugsgenossenschaft eG Damme (LBD) am Mittwochabend, den 14.03.2018, auf der diesjährigen Generalversammlung im Saal Broermann in Damme/Clemens-August-Dorf. „Wir sehen unser Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt“, so das Fazit des Aufsichtsratsvorsitzenden Heinrich Böckermann. Wie im vergangenen Jahr werden die Mitglieder vier Prozent Dividende erhalten.

 

„Die Bilanzsumme der LBD hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich um über 3,2 Mio. Euro auf 37,7 Mio. Euro erhöht“, erläuterte Geschäftsführer Stephan Sander in seinem Bericht den rund 230 anwesenden Mitgliedern und Gästen. Der Anstieg sei bedingt durch eine Erhöhung des Anlagevermögens und der Warenvorräte. „Durch die Investitionen zur Modernisierung des Standortes Steinfeld, durch im Bau befindlichen Anlagen und die Investitionen in Technik und Maschinen wie die Düngemischanlage in Nellinghof, die Futterbestell-App oder die Großflächenstreuer wurden langfristige Werte geschaffen“, so Sander. Der wirtschaftliche Überschuss aus den Mitgliederumsätzen 2017 wird als genossenschaftliche Warenrückvergütung mit 1,45 Prozent in Höhe von 1,12 Mio. Euro ausgeschüttet. Der Bilanzgewinn stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr von 507.000 Euro in 2016 auf 521.000 in 2017 an. „Die geschaffenen Strukturen sowie unsere Kapitalausstattung bilden ein solides Fundament für die zukünftige Ausrichtung der LBD“, so das Fazit von Stephan Sander. Die Zahl der Mitglieder erhöhte sich weiter um 36 auf 1213 Mitglieder.

 

 

Die Umsatzerlöse blieben konstant  bei 96 Mio. Euro. Die Umschlagsmenge reduzierte sich leicht, was größtenteils aus der geringeren Vermarktungsmenge an Körnermais resultiere, wie Sander erläuterte. Bei den Düngemitteln spielten die geringeren Preise eine wichtige Rolle für den Umsatzrückgang. Das Kalkgeschäft konnte jedoch, auch dank der neuen Großflächenstreuer, um 20 Prozent verbessert werden. Positiv haben sich die Raiffeisen-Märkte entwickelt, die im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 3,4 Mio. Euro erzielten.

 

Ein aktuelles Thema ist die neue Düngeverordnung und die daraus resultierende Dokumentationspflicht für die Landwirte. Die LBD hat dazu das Dienstleistungsprogramm Farmdoc³ entwickelt, an dem sich bereits 150 Betriebe beteiligen. Als weiteres Angebot in diesem Zusammenhang bietet die LBD das nährstoffreduzierte Fütterungskonzept Reducto an.

 

Auf die Modernisierung des Standortes Steinfeld ging Vorstandsvorsitzender Heinrich Hentemann in seinem Bericht ein. „Bis zur Ernte 2018 werden alle Investitionen abgeschlossen sein und die Anlagen betriebsbereit“, so Hentemann. Die vier neuen Rundsilos konnten bereits zur Ernte 2017 beschickt werden. Anfang April wird die neue Verladung zur Verfügung stehen und Ende April startet die Inbetriebnahme der erweiterten Produktionstechnik. Ab Mitte Juni soll dann auch die neue Annahmehalle in Betrieb gehen.

 

 

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurden die Aufsichtsratsmitglieder Heinrich Böckermann und Volker Gers-Grapperhaus sowie das Vorstandsmitglied Bernhard Gössling einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

 

 

Viel Applaus erhielt Pfarrer Heiner Zumdohme für seinen Gastvortrag „Landwirtschaft und Kirche. Wir stehen an eurer Seite!“. In seiner ihm eigenen humorvollen Art stellte er die Werte und die Ethik in der Landwirtschaft in den Mittelpunkt und forderte die Landwirte zu mehr Selbstreflektion und zu mehr Mut auf: „Ihr habt den schönsten Beruf der Welt! Wir brauchen keine Leute die Trübsal blasen, sondern Mutmacher. Ich fordere euch alle daher auf, seid auch ihr Mutmacher!“, gab er den Landwirten mit auf den Weg.

 


 

Börsenfenster