10.12.2018

Tag der offenen Tür beim Mischfutterwerk Steinfeld

Rund 300 Kunden und Mitglieder der Landwirtschaftlichen Bezugsgenossenschaft eG Damme (LBD) nutzten am Donnerstag den „Tag der offenen Tür“ am Standort Steinfeld, um sich über die durchgeführten Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen zu informieren. Nach anderthalb Jahren Umbauzeit ist dort ein modernes Mischfutterwerk entstanden, in dem bis zu 30 Tonnen Mischfutter pro Stunde produziert werden können. Wurde bisher am Standort Steinfeld nur Mehlfutter hergestellt, bietet die neue Produktionsanlage jetzt die Möglichkeit, weitere Futterstrukturen herzustellen, wie zum Beispiel Pellets oder Krümel. „Rund 20 Prozent des gesamten Absatzes an Mischfutter der LBD wird nun in Steinfeld produziert. Früher waren es 10 Prozent“, betont Stephan Sander, Geschäftsführer und stellv. Vorstandsvorsitzender der LBD.  Davon ist rund 70 Prozent Schweinefutter, 20 Prozent Legehennen-Futter und 10 Prozent Rinderfutter. „Die Einführungsphase ist jetzt abgeschlossen und wir werden ab Januar 2019 die volle Kapazität fahren können“, ergänzt Sander.

 

 

 

Die Besucher konnten am „Tag der offenen Tür“ die neue Produktionslinie besichtigen und einen Blick in das Herzstück der neuen Anlage werfen, den Schaltraum. Hier werden die Auftragseingänge bearbeitet, die Produktionsplanungen festgelegt und die hergestellten Mischfuttermittel für die Verladung vorbereitet. Die Einteilung der Auslieferungsfahrten erfolgt über die Disposition in Damme. „Durch die Erweiterung der Mischfutterproduktion war es notwendig, auch die Annahme-, Lager- und Verladekapazitäten zu erweitern“, erfuhren die Besucher, die in kleinen Gruppen von Mitarbeitern der LBD durch das Werk geführt wurden. So wurde eine neue Annahmehalle gebaut, durch die die Annahmekapazität für Getreide von 250 Tonnen auf 500 Tonnen pro Stunde erweitert wurde. „Für die Landwirte bedeutet das einen großen Vorteil, denn die Wartezeiten während der Erntezeit werden verkürzt“, so Sander. Außerdem waren bereits im vergangenen Jahr zwei neue Rundsilos errichtet worden. So verfügt die LBD in Steinfeld nun über eine Lagerkapazität von 23.000 Tonnen Getreide. Ein weiteres Teilprojekt war die Verlängerung der Verladestraße von 12 auf 24 Meter einschließlich der Erweiterung der Lagerkapazität für Mischfutter auf 650 Tonnen sowie die Modernisierung und der Ausbau der Verladetechnik.

 

 

 

„Die Umbauphase war ein Prozess, an dem alle Mitarbeiter vor Ort mitgewirkt haben. So sind auch während der Planung und der Bauphase immer wieder neue Ideen entstanden, die die Arbeitsabläufe weiter optimiert haben“, lobt Stephan Sander das Engagement seiner Mitarbeiter. „Wir haben jetzt ein modernes Mischfutterwerk auf dem neuesten Stand der Verfahrenstechnik, das den Anforderungen des heutigen Marktes entspricht. Es ist ein klares Bekenntnis für den Standort Steinfeld und stellt ihn für die Zukunft gut auf. Es ist ein Gewinn für die gesamte Genossenschaft“, so sein Fazit.